Nicht nur am Weltfrauentag

Weltweit Frauenrechte schützen und erweitern!

Anlässlich des Internationalen Frauentags unterstreicht das Referat „Gleichberechtigt!“ des BLLV die Dringlichkeit, weltweit Frauenrechte zu schützen und zu erweitern, mit besonderem Augenmerk auf die schwierigen Lebensumstände von Frauen im Nahen Osten.

Der BLLV stellt sich entschieden gegen politische Strömungen wie die AfD, die eine Rückkehr zu veralteten Geschlechterrollen befürworten, was eine Bedrohung für die demokratischen Grundwerte darstellt. Daher engagiert sich der Verband für die aktive Verteidigung von Frauenrechten, nicht nur am 8. März.

Der BLLV machte nicht nur in dem vergangenen Tagen auf fortbestehende Herausforderungen wie den Gender Pay Gap und den Gender Care Gap aufmerksam, die verdeutlichen, dass Fortschritte zur Gleichstellung nur langsam erzielt werden. Die Solidarität und Vernetzung sowohl unter als auch mit Frauen sind essentiell, um gegen bestehende Ungleichheiten vorzugehen. Ein frühzeitiges Sensibilisieren für Geschlechtergerechtigkeit ist entscheidend, um stereotype Rollenbilder abzubauen, anstatt sie permanent zu reproduzieren.

Die prekäre Situation von Frauen, Mädchen und Kindern in Konfliktgebieten wird vom BLLV besonders kritisch gesehen. Symbolische Unterstützung allein ist unzureichend; es bedarf konkreter Handlungen, die Bildung, Gesundheitsversorgung und rechtlichen Schutz gewährleisten. Dies muss ein zentraler Aspekt des globalen Strebens nach Gleichberechtigung sein, wofür entschlossenes Engagement und zielgerichtete Maßnahmen unabdingbar sind.

Unser Referat „Gleichberechtigt!“ im BLLV sieht den Internationalen Frauentag als Motivation, nicht nur Bewusstsein zu schaffen, sondern auch echte Fortschritte in der Geschlechtergleichstellung zu erzielen. Bildung spielt dabei eine Schlüsselrolle als mächtiges Instrument zur Förderung und Erreichung von Gleichberechtigung.

<< Sandra Schäfer, Claudia Nussmann, BLLV-Referat Gleichberechtigt!