Nürnberger Lehrerzeitung Nr. 2 Juli 2021 27.07.2021

ERWARTUNGEN UND REALITÄTEN

Die zurückliegenden Personalratswahlen sind für uns natürlich auch immer ein Gradmesser für unsere Arbeit als NLLV-Personalräte. Selbstverständlich macht es uns unheimlich stolz, dass wir wiederum stärker geworden sind...

Zeigt es doch, dass wir Nürnberger Lehrerinnen und Lehrer und alle die im NLLV an Schule beteiligt sind, keinesfalls aufgeben, sondern wissen: Nur, wenn wir die Themen der Basis kanalisieren, transportieren und klar ansprechen, können wir auch Veränderungen bewirken. Das ist eine der basalen Aufgaben, die wir mit unserem Mandat übernehmen und im NLLV wie auch im Personalrat fachkundig, zielgerichtet und stark als Vertretung des Nürnberger Personals an Schulen agieren können.

Doch wie geht es nun weiter? Die Themen geben keinen Anlass für eine Pause, die Situationen an unseren Schulen sind für uns maßgebend und Dauerauftrag. Sie dulden momentan genauso wenig eine Auszeit wie auf jeder anderen Ebene, die in das Thema Schule involviert ist.

Die immer neuen Aktionen, die als politischer Wille immer wieder über Funk und Fernsehen in die Schulleitungen und Klassenzimmer gespült werden, lassen uns schier verzweifeln. Macht sich doch scheinbar niemand Gedanken, mit welchem Personal und in welchen Organisationsstrukturen solche Aktionen umgesetzt werden müssen, um ziel- gerichtet und effizient bei unseren Schülerinnen und Schülern, aber auch bei den Eltern ankommen zu können. So ist es mittlerweile eine der Hauptaufgaben die durch vollmundig angekündigte Programme gesetzten Erwartungshaltungen zu dämpfen angesichts der tatsächlichen Umsetzbarkeit. Architektur von Brücken geht anders, sollte man auf solchen tatsächlich gehen wollen.

Auch hilft es wenig, wenn immer mehr ungelernte Kräfte in den Schulen aushelfen müssen, um den Schulbetrieb überhaupt aufrecht erhalten zu können, für die Bildungsqualität vor Ort eine Katastrophe. Für die Bildungsgerechtigkeit erst recht. Der NLLV empfindet es als absolut schäbig, dass wichtige Stunden im Rahmen des Mittelschullehrplans als „Randbereiche“ tituliert werden...