NLLV-(Un)Ruheständler

Besuch bei Maria und Bartholomäus

Bei der Ankunft in Volkach war noch zu befürchten, dass der Spruch doch nicht stimmt, aber im Lauf des Tages begann der Himmel tatsächlich zu schmunzeln und später zu grinsen, als 40 „Un“-Ruheständler-„Engel“ im Oktober wieder einmal kulturelle mit kulinarischen Erfahrungen verbinden wollten.

Die Wallfahrtskirche „Maria im Weingarten“ empfing uns noch mit Nieselregen, aber die Kunstschätze - v.a. zwei Arbeiten von Riemenschneider – befinden sich ja im Inneren. Der spätere weite Blick über die Kirchenmauer ins Maintal konnte bereits im Trockenen geworfen werden. Und beim geführten Gang durch die reizvolle Innenstadt (in Kurzform, da der Stadtführer so viel zu erzählen wusste) wechselte die Himmelsfarbe schon auf Blau. Wir betraten aber noch die Stadtkirche, wo der Namenspatron „Barthel“ zwar nicht den Most holt, aber als Statue am Altar seine Haut über dem Arm trägt. Nach dem Mittagessen ging es dann auf ein großes Ausflugsschiff, wo wieder einmal Erinnerungen an ein Roy-Black-Lied aufkamen: „Du bist nicht allein…“. Während der geruhsamen Schifffahrt konnte man dann sogar in der Sonne sitzen. Und ein weiterer (oder der?) Höhepunkt lag ja noch vor uns: Die Weinprobe im „Weinhof Herbert“ in Zeilitzheim, wo uns der Chef selber neben einer Brotzeit fünf Weine vorsetzte und launig-lustig erläuterte. So lässt man sich den goldenen Oktober gefallen! Erich Hübel