NLLV-(Un)Ruheständler

Beim Bundeskanzler

Gemessen am Alter der Teilnehmer noch ein Säugling ist das erst 2018 eröffnete Ludwig-Erhard-Zentrum in Fürth. Gewidmet einem der vielen größten Söhne der Kleeblattstadt, dem „Vater des Wirtschaftswunders“ und zweitem Bundeskanzler der Bundesrepublik, war es das Ziel des Februarausflugs der „Un“-Ruheständler des NLLV.

Geführt von einem der dortigen Mitarbeiter lernten wir zuerst Erhards Geburtshaus kennen, in dessen Erdgeschoss – heute das Museumscafé für die „After-Show-Einkehr“ – sich der Wäschehandel von Ludwigs Vater befand. Die Ausstellung in den Stockwerken darüber schildert in Bildern, Texten und interaktiven Stationen Erhards Kindheit, Jugendzeit und beruflichen Werdegang. Im Neubau gegenüber wird auf gleiche Weise Erhards politischer Aufstieg in der Wirtschaftswunderzeit der jungen Bundesrepublik dargestellt. Es gibt so viel Interessantes zu erfahren, dass sich die meisten NLLVler gleich einen weiteren privaten Besuch vorgenommen haben.

Erich Hübel, Fotos auch H. Billing

Am: 02.03.2020